Aktuelles

   

Unfall was tun?

Stellen Sie sich vor, Sie werden in einen Unfall verwickelt oder Zeuge eines Unfalls. Wüßten Sie dann, was zu tun ist?

Nachfolgend finden Sie ein pdf dem Sie das richtige Vorgehen entnehmen können:
Unfall, Das richtige Vorgehen
Quelle: www.beobachter.ch

 

 

 
 
   
  

So bereiten Sie Ihr Auto auf frostige Zeiten vor:

  • Füllen Sie frostsicheren Scheibenreiniger in den Wischwasserbehälter (siehe auch K-Tip 1/2000).
  • Reinigen und wachsen Sie Ihren Wagen noch vor dem Wintereinbruch: Frost, Salz oder auch nasse Blätter können dem Lack dann nichts anhaben.
  • Packen Sie Eiskratzer, Handbesen, Handschuhe, Taschenlampe sowie eine Ersatzglühlampe in den Wagen.
  • Vor allem bei neuen Schneeketten gilt: Üben Sie die Montage erst einmal zu Hause im Trockenen.
  • Türschlösser sowie Tür- und Fensterdichtungen mit Silikonöl oder Glycerin gegen Frost schützen.
  • Wegen der tiefen Temperaturen im Winter sinkt die Lebensdauer von Glühlampen. Kontrollieren Sie deshalb regelmässig alle Scheinwerfer.
  • Ersetzen Sie alte, schmierende Scheibenwischer.
  • Vergewissern Sie sich, dass genügend Frostschutzmittel im Kühlsystem eingefüllt ist. Jede Garage kann das prüfen.
  • Lassen Sie die Starterbatterie kontrollieren und bei Bedarf aufladen. Ist sie älter als fünf Jahre, müssen Sie einen Ersatz ins Auge fassen.
  • Ziehen Sie rechtzeitig auf allen Rädern Winterreifen auf.

Und denken Sie daran:

  • Bei schneebedeckter Strasse ist die Haftung zwischen Pneu und Fahrbahn um die Hälfte vermindert, bei Vereisung gar um das Vierfache. Umso wichtiger ist der richtige Reifen, der selbst bei Schneefall möglichst gut und lange haftet.
  • Da sich der Rollwiderstand der Reifen auf den Treibstoffverbrauch auswirkt, lassen sich mit geeigneter Pneuwahl rund 3 Prozent Benzin einsparen.
  • Bei der Wahl des richtigen Winterreifens sollte die Sicherheit im Vordergrund stehen. Wer gleichzeitig Geld sparen will, darf den Verschleiss nicht ausser Acht lassen. Denn hier sind die Unterschiede zwischen den Pneus sehr gross: Die besten im Test haben eine rund 40 Prozent längere Lebensdauer als die schlechtesten.
  • Auch gute Sommerreifen sind nichts für den Winter.
    Bei manchen Autofahrern ist noch immer der Irrglaube verbreitet, dass gute Sommerreifen durchaus wintertauglich seien. Der Test beweist das Gegenteil eindrücklich: Mit guten Winterpneus kommt ein Auto auf Schnee bei 50 km/h bereits nach 47 Metern zum Stillstand. Mit Sommerreifen benötigt es zusätzlich 28 Meter. Eine Distanz, die im Ernstfall entscheidend ist.
 
 
background